Fruchtgummibären mit Vitamine

Viele Eltern meinen ihren Kindern etwas Gutes zu tun, wenn sie ihnen in Form von Nahrungsergänzungsmitteln zusätzliche Vitamine und Mineralstoffe verabreichen. Die Verbraucherzentrale Bayern hat festgestellt, dass Präparate für Kinder eine zu hohe Dosierung aufweisen, was Gesundheitsrisiken birgt.

 

Schnell mal eine Brausetablette aufzulösen oder dem Kind zur Belohnung ein „Vitamin-Bonbon“ zu geben, zeugt nicht nur von einer gewissen Bequemlichkeit, sondern kann auch negative Auswirkungen haben. Jedes zehnte Kind nimmt regelmäßig Nahrungsergänzungsmittel zu sich. Viele Präparate enthalten die Vitamine und Spurenelemente allerdings in für Kinder viel zu hohen Dosierungen, wie ein Test der Verbraucherzentrale Bayern aufgedeckt hat. Überdosierungen können sogar gesundheitliche Schäden verursachen und diese Mittel sind schlichtweg überflüssig.


Kinder verwechseln die Vitamin-Gummibärchen mit Süßigkeiten. Eltern beruhigen ihr Gewissen, dass diese Naschereien ja sogar gesund seien. Das ist nach Auffassung der Tester ein Irrtum, die 26 Produkte auf ihre Inhaltsstoffe und deren Dosierung geprüft haben.

 

IHR PLUS: AGROLAB untersucht Nahrungsergänzungsmittel auf deren korrekte Spezifikation auch hinsichtlich der empfohlenen Tagesaufnahmeempfehlungen und möglicher Überdosierungsrisiken

 

 

Lesen Sie mehr auf der Seite der Verbraucherzentrale: https://www.verbraucherzentrale.de/

 

 

Autor: Dr. Frank Mörsberger

 

Kontakt