Die führenden deutschen Labore in der Rückstandsanalytik treffen sich regelmäßig zum fachlichen Austausch. Davon profitieren alle.
 

Wichtiges Thema der Herbstsitzung war u.a. das Thema „Zero-Residues“. In der Food Chain vom Produzenten bis zum Verkauf. In manchen EU-Mitgliedsstaaten wie z.B. Frankreich und Belgien werben einige Handelsketten bereits mit pestizidfreiem Obst und Gemüse.

 

In der Diskussion der Laborexperten wurde deutlich, dass eine „Null-Toleranz bei Pflanzenschutzmittelrückständen“ angesichts der ständigen Weiterentwicklung in der Analytik gegenüber der Öffentlichkeit zu Problemen bei der Akzeptanz und Glaubwürdigkeit führen kann. Insbesondere, wenn die Nachweisgrenze für Wirkstoffe auf Obst und Gemüse aufgrund des technischen Fortschritts in der Analytik immer wieder angepasst wird. Außerdem lässt sich analytisch gesehen ein „Null-Level“ niemals bestätigen. Jede analytische Methode hat eine Bestimmungsgrenze, die immer > 0 ist.

 

Ob sich dieser aktuelle Trend als eigenes Warensegment zwischen „Bio“ und „konventionell“ erzeugten Obst und Gemüse etablieren kann, wird sich zeigen. Dem Verbraucher sei geraten bei diesem Versprechen auf das „Kleingedruckte“ zu achten. Häufig wird das Versprechen nur auf einen Ausschnitt der zugelassenen Pflanzenschutzmittel und wenige Frucht und Gemüsearten beschränkt. Und „Zero tolerance“ bedeutet auch hier, dass keine Rückstände der untersuchten Wirkstoffe oberhalb der Bestimmungsgrenzen gefunden wurden.

 

Auf der Agenda standen weitere Themen, die alle Labore gleichermaßen betreffen: Im Rahmen der AG Analytik wurde intensiv die Analyse Hydrolyse-relevanter Stoffe in der Multimethode und die daraus entstehenden Konsequenzen erörtert. Ein wichtiges Thema der AG Bewertung waren die Verarbeitungsfaktoren innerhalb der verschiedenen Produkte im Obst- und Gemüsebereich, die im Oktober 2018 in einem Workshop des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) diskutiert wurden. Außerdem wurden auch der aktuelle Stand und das weitere Vorgehen nach der Veröffentlichung des EFSA-Peer-Reviews zu Phosphonsäure erörtert. 

Die nächste DeLOG-Sitzung (Deutsche Laborgemeinschaft Obst & Gemüse) wird im Mai 2019 in Berlin stattfinden Wir werden wieder für Sie dabei sein.

 

Quelle: DFHV aktuell vom 30.11.2018

 

Author: Frank Mörsberger

 

 

zurück

Kontakt